Inklusion und Teilhabe für Alle! Dunkelheit kann nur durch Licht beseitigt werden. Never give up!


Lebenshilfe und Rehapflege Schwerstbehinderter daheim

Mütter schwerstbehinderter Kinder

Seiten

Alle Seiten siehe Seitenliste



28.11.12

[D+1500] Hauptbarrieren gegen Inklusions- und Teilhaberechte behinderter und pflegebedürftiger Menschen

Quadrierte Perfidie: Menschenrechtsabkommen ratifizieren und Umsetzungsverschleppung mit Gesetzesvorbehalt rechtfertigen.

Was sind die Kapital-Behinderungen, also die Haupt-Hindernisse gegen Inklusions, Teilhabe- und Selbstbestimmungsrechte, also Menschenrechte behinderter und pflegebedürftiger Menschen (und ihrer Familien)?

Die wichtigsten Ursachen der österreichischen Umsetzungsverweigerung und Verschleppung zur UN-Behindertenrechtskonvention, die bisher kaum bis gar nie thematisiert wurden:

Die grundrechtlose und würdelose Bundesverfassung und der ungeschriebene eugenisch-ökonomistische Grundkonsens. [… weiter]

01.07.12

[D+1350] Verantwortlichkeit für das organisierte Systemgebrechen

Tatbegehung durch systemische Unterlassung muss vom ‘Blinden Fleck’ in den ‘Fokus’ gerückt werden

"Öffentliche Hand" in Handschellen

Der Adler ist ein gängiges Wappentier, um der Souveränität und Autorität des Staates Ausdruck zu verleihen. Die Raubtierkralle kann als Symbol für die vollziehende Staatsgewalt stehen. Das staatliche Gewaltmonopol ist aber nicht durch das Recht des Stärkeren begründet, sondern an das Primat [… weiter]

20.10.09

[D+365] Pflegerechtsnotstand trifft Rechtspflegenotstand (1)

Ein unbequemes Strafverfahren wartet auf Weisung von oben, ob es vor ein unabhängiges Gericht kommen darf. Strafakt zur landeshoheitlichen Pflege-Ökonomisierung landete vor vier Monaten in der BMJ- Weisungsabteilung. Dann kam die Glaubwürdigkeitskrise der Justiz. Wann klicken Handschellen für die “Öffentliche Hand”? [… weiter]

16.08.09

[D+300] Pflegenotstand 2.0 - das reglementierte Chaos (8)

Der “legistische Pflegenotstand“: Föderalismus- Krise und Herausforderung der Rechtsstaatlichkeit. Im Rechtsstaat Österreich (?) müssten für die “Öffentliche Hand” längst die “Handschellen” klicken! Systemabsturz als tiefenwirksame Schocktherapie durch “Dienst nach Vorschrift” gegen den herrschenden “Eugenik-Ökonomismus”. Gilt das rechtsstaatliche Prinzip nicht auch für die Länder? Länder dürfen Bundesgesetz nicht aushebeln, schon gar nicht aus “niederen Motiven” [… weiter]

09.08.09

[D+293] Pflegenotstand 2.0 - das reglementierte Chaos (7)

GuKG-Novelle 2009: Systemische Missstände sind nicht durch Abstriche bei den Pflegequalifikationen zu lösen. Lösung: Abkehr vom Unrechtssystem, Aufwertung der Qualifikationen und Zivilcourage gegen Schönrederei! Österreichisches Unrechtssystem: Aussonderung Pflegebedürftiger und Ausbeutung Pflegender und statt Mängel zu beheben werden die bestraft, die Pflegefehler aufzeigen! Aber solange alle den Mund halten, brav mitmachen, wird eben weitergewurstelt. [… weiter]

06.08.09

[D+290] Pflegenotstand 2.0 - das reglementierte Chaos (6)

GuKG- Novelle 2009: Ist weitgehendere Reform oder praxisgerechte, rechtskonforme Umsetzung Not-Wendig? Plausible Forderungen nach mehr Praxistauglichkeit gefährden die Pflegesicherheit! Ist endlich Schluss mit Pflege-“Grauzone“? Es ist eine Schande, dass hier auf dem Rücken der Ärmsten gespart wird! Wer muss die Folgen dieser Schlamperei tragen? Erfahrungen mit anmaßender Pflegekompetenz in “anerkannten” Einrichtungen. Landes-Aufsichtsbehörden sind mitverantwortlich, strafrechtliche Ermittlungen sind im Laufen. Bedarfsdeckendes “Persönliches Budget” für alle behinderten Menschen wäre die Lösung! [… weiter]

28.07.09

[D+281] Pflegenotstand 2.0 - das reglementierte Chaos (5)

Pflegebefugniserweiterungs-Rückzieher: Abgespeckte GuKG-Novelle irritiert Behindertenbetreuungs-Branche. Gewachsene Praxis prekärer Pflege stellt Leistungs- und Kostenträger der Behindertenhilfe vor Konsequenzen. Wann werden die Anstifter zum vermutlich verfilztesten systemischen Amtsmissbrauch der zweiten Republik zur (politischen) Verantwortung gezogen (ein geschichtliches Novum)? [… weiter]

27.07.09

[D+280] Pflegenotstand 2.0 - das reglementierte Chaos (4)

Pflegebefugnis-Chaos: Behinderteneinrichtungen und ‘Persönliche Assistenz’, (noch) ein Widerspruch! Warum Behindertenvertreter nicht mit den ‘Wölfen’ heulen sollten: Nicht in die Ökonomismusfalle tappen, egal wie groß oder klein, “Heim” bleibt Heim. Menschenrechtliche Fortschritte gibt es erst durch bedarfsdeckende “Persönliche Budgets” und echte Wahlfreiheit. Dagegen ist mit weiterem Widerstand der Befürsorgungs-Institutionen zu rechnen. [… weiter]

18.07.09

[D+271] Grundrechts-Verweigerung der Länder ohne Genierer

Wien und Niederösterreich in bewusstem Hintertreffen mit Umsetzung von Benachteiligungsverboten. Grundrechte aus Verfassung und internationalen Verträgen werden behinderten Menschen vorenthalten. Ist die Bekämpfung von Diskriminierung behinderter Menschen den Ländern kein Anliegen? [… weiter]

17.07.09

[D+270] Pflegenotstand 2.0 - das reglementierte Chaos (3)

Das organisierte Pflege-Chaos: Behinderteneinrichtungen als “illegaler Pflegeheimbetrieb”! Warum werden Notlösungen institutioneller Betreuungsformen mehr gefördert als echte familiäre Geborgenheit? Orientierung am Optimum, der Familie, ist Menschenpflicht – Wahlfreiheit der Betreuungsform ist Menschenrecht! Personalnotstand ist nicht nur “Grauzone” sondern ein politisch motiviertes Verbrechen! Schluss mit der föderalistischen Inkompetenz! Eine eugenisch-ökonomistische Grundausrichtung und das Fortführen einer grund-recht-losen Bundesverfassung sind die Ursachen für das Pflege-Debakel und die ausufernde “Staatsverschuldung” an Menschenwürde. [… weiter]


DutchEnglishFinnishFrenchGermanGreekHebrewHungarianItalianRussianSpanishSwedishTurkish

Automatische Übersetzung ist weit davon entfernt, perfekt zu sein, hilft aber, den Inhalt ansatzweise zu verstehen. Original: Deutsch


Loading